top of page

Ich bin JETZT schon das ganze Leben.


Ob ich auf 75qm lebe oder in einer 750 qm Villa über den Bergen oder am Meer.


Ob ich es bewusst erlebe, oder schlafend.


Ob ich im sogenannten Hamsterrad lebe, oder im angeblich befreiten Paradies.


Die Manipulation, die derzeit herrscht, ist keine andere als sie es je war, oder sein wird. Die Maskierung ist anders, das wording ist anders, aber nichts daran ist neu.


Ich bin, was ich bin- und dabei ist es total egal, wie oder womit ich identifiziert bin. „Ich bin das“ bedeutet ich bin identifiziert und somit infiziert.


Es werden hier angeblich derzeit Blockaden gesprengt, Schatten aufgelöst und Limitierungen aufgehoben.


Es ist soooo vieles , was gerade alles geglaubt wird.


Ja- natürlich kann man breathwork machen, oder Yoga. Oder Meditation. Schattenarbeit. Mache ich ja auch- aber ich bin das alles nicht, was ich tue.


Und ja- vielleicht kann man sich die nächste Blase erschaffen. Und - wenn man an das Konzept von Karma glaubt, dann wird neues Karma erzeugt- denn wenn man von der karmischen Lehre ausgeht, so wird man nicht „karmafrei“, weil man sich ein geiles Leben kreiert.

Wie sollte das auch gehen- denn ganz eindeutig gibt es hier ein Begehren nach einem gewissen Standart  und eine Verweigerung, das Leben mit all seinen Facetten zu nehmen.


Und dann ist da meine kleine Wohnung.

75qm. Der größte Teil der Ausstattung ist second hand - und ich lag eben im meinem Wohnzimmer, Türe zur Küche geöffnet und ich habe einfach diese Aussicht enjoyed.


Geht es „besser“?  Es kann theoretisch halt anders …. Ich könnte dieses, was ich habe verlieren. Es könnte größer werden, prunk - und prachtvoller , oder irgendwann könnte ich auch das was ich habe „verlieren“.


In Wahrheit habe ich doch nie etwas von dem besessen, was mir in meinem Leben begegnet ist.

Selbst die Augen, die alles erblicken, was mich umgibt, werden irgendwann als Kanal erlischen.

Wenn da je etwas war, hat es mich besessen, aber nicht ich bin diejenige, die besaß.


Wir halten nicht ein Ding, das uns begegnet.


75 qm- angefüllt mit Freude, Lachen, Weinen, Trauer, Schmerz, Extase, Angst, Zorn, Verzweiflung, Wachheit, Betäubung.


75qm kompaktes „ich bin“ (nicht).


Wenn ich hier die Stille nicht kenne, werde ich sie auch nicht kennen, wenn ich mir ein neues Kleid anziehe, dass wundervoll leuchtet.


Nicht der größte und schönste Leuchtturm kann dich nach Hause bringen, wenn du das Feuer nicht in dir entzündest. Alles brennt dann aus dir heraus - wird zu Schall und Rauch und Nichts.


42 Ansichten

Informationsüberdruss

Zuviel Information, zu wenig Stille. Informationsüberdruss- das ist es, was ich derzeit erlebe. Es wird soviel vermeintliches Wissen geteilt und als innere Erkenntnis und Weisheit verkauft. Das ist le

Der übergewichtige Kopf

Je mehr Output und Wissen gerade geteilt wird, desto stiller wird es mir. Meine Aufgabe darin ist es, zu unterscheiden, ob mein Stillsein dabei wirklich aus der Stille mündet, oder ob es eine Art Verw

Comments


bottom of page